Stoffspielerei im März

Stoffspielerei im März

Auf dem blog Bimbambuki werden heute die Beiträge gesammelt. Das Thema diesmal war „PopArt“.

Mir fiel gleich das Plakat/T-shirt von den Rolling Stones mit der heraushängenden Zunge ein und die fröhlichen Männchen von Keith Haring ein.

Das was ich gewerkelt habe ist weder höflich noch damenhaft, vielleicht sogar kindisch – aber es ist genau das, was ich von dem Coronavirus halte:

Ich habe nur Stoffreste genommen, die ich hatte. Deshalb sind die Farben nicht so leuchtend. Was ich mit dem Teil mache, weiß ich noch nicht. Der Sohn meinte: „bloß nicht wegwerfen. Es ist ein Zeitdokument. In 50 Jahren wissen die Leute dann, wie die Stimmung war.“ Na ja….

Ich bin gespannt, was die anderen Stoffspielerinnen gemacht haben. Sie bringen mich immer auf neue Ideen.

Vielen Dank für’s Sammeln der Beiträge!

Dieser Beitrag hat 13 Kommentare

  1. Ein sehr plakatives Beispiel aus der Pop – Kultur hast Du ausgewählt, für mich ein Ausdruck von Wut und Hilflosigkeit wie damals auch.
    Ich würde es auch aufbewahren, und sei es nur als Zeuge unserer gegenwärtigen Stimmung.
    Liebe Grüße
    Tyche

  2. Ich würde das auf jeden Fall rahmen und entsprechend würdigen und ja, es ist ein Zeitdokument!

  3. Ich glaube, so oder ähnlich geht es vielen von uns!
    Liebe Grüße
    Ines

  4. Die Zunge ist so unverwechselbar wie die Kugel mit den „Nelken“ darauf, beides ein icon seiner Zeit, da hat dein Sohn recht. Hoffentlich hat das Werkeln etwas deine Stimmung aufgehellt!
    Liebe Grüße Christiane

  5. Was für eine lustige Idee! Pop Art klassisch und gegenwärtig, perfekt kombiniert. Unbedingt aufheben – wenn diese mistige Zeit vorbei ist, werden wir wahrscheinlich früher oder verspäter vergessen, wie es sich mittendrin anfühlte.

    Herzlichen Dank fürs Mitmachen und viele Grüße aus der Ferne,
    Clara

    1. Ja, danke für Deinen Kommentar. Er ist angekommen

  6. Dein Gefühl auf Stoff gebracht. Ich schließe mich deinem Sohn an, vielleicht findest Du noch einen würdigen Platz, verdient hätte es das Stück. Lieber Gruß Jeanette

  7. Ja es sind schon ungewöhnliche Zeiten – ich denke die Auseinandersetzung mit der aktuellen Lage passt sehr gut zu PopArt. Ich hatte auch überlegt, etwas mit den selbstgenähten Masken zu zeigen, die ja jetzt durch die industriell hergestellten medizinischen Masken in vielen Bereichen abgelöst wurden… Ein Zeitdokument in jedem Falle! Liebe Grüße!

  8. Dein Sohn hat recht, ein echtes Zeitdokument. Zeitgemäße Motivkombination.
    LG Ute

  9. Liebe Annelies, Deiner Botschaft stimme ich aus vollem Herzen zu! Die Situation ist belastend, und Du nimmst es mit Humor. Danke, Du hast mich heute zum Schmunzeln gebracht! Liebe Grüße, Gabi

  10. Eine wunderbare Idee und so treffend. Geniale Umsetzung, die einen Bilderrahmen verdient.
    LG Mirella

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen